IQNA

Was sagt der Koran / 38

Was macht Wohltätigkeit ungültig und unwirksam

1:29 - November 30, 2022
Nachrichten-ID: 3007311
Teheran (IQNA)- Gläubige sollten ihre Spenden nicht durch Flüche und Missbrauch entwerten. Der Koran zeigt Hässlichkeit und Sinnlosigkeit eines solchen Verhaltens mit zwei Gleichnissen und Beispielen über falsche Motive in der Nächstenliebe.

Eines der wichtigsten ethischen Verhaltensweisen das unter Besitzern gesunder Gedanken diskutiert wird ist den Bedürftigen zu helfen, wofür wir Beispiele in verschiedenen Gesellschaften und Gruppen sehen. Erfüllen diese Hilfsmittel jedoch nicht die notwendigen Voraussetzungen werden sie nicht nur keine positiven gesellschaftlichen Wirkungen haben, sondern auch der Lohn der Tat und ihr Lohn im Jenseits wird ernsthaft geschädigt. Der Koran hat diesbezüglich mehrere Empfehlungen, von denen ein Beispiel in Surah Baqarah angegeben ist:

„O ihr Gläubigen! Macht eure Vergebung nicht mit Flüchen und Beschimpfungen ungültig! Wie eine Person die ihren Reichtum ausgibt um es den Menschen zu zeigen und nicht an Gott und den Tag der Auferstehung glaubt ist (sein Werk) wie ein Stück Stein auf dem (eine dünne Schicht) Erde liegt und einige Samen (darin) gestreut werden und ein Regenschauer erreicht es (und wäscht alle Erde und Samen weg) und hinterlässt es glatt (und frei von Erde und Samen) und Gott leitet die ungläubigen Menschen nicht recht“ (Al-Baqarah, 264).

Im Tafnir Nemune wird betont, dass gläubige Menschen ihre Spenden nicht durch Flüche und Beleidigungen entwerten sollten. Der Koran zeigt die Hässlichkeit und Sinnlosigkeit eines solchen Verhaltens mit zwei Gleichnissen und Beispielen über falsche Motive in der Nächstenliebe.

"Es ist wie mit einer Person, die ihr Vermögen ausgibt, um es den Menschen zu zeigen, und nicht an Gott und den Tag der Auferstehung glaubt."

Das nächste im Koran erwähnte Beispiel lautet wie folgt: „(sein Werk) wie ein Stück Stein auf dem (eine dünne Schicht) Erde liegt und einige Samen (darin) gestreut werden und ein Regenschauer erreicht es (und wäscht alle Erde und Samen weg) und hinterlässt es glatt (und frei von Erde und Samen also wertlos)“

So entstehen heuchlerische Aktionen und Spenden gemischt mit Flüchen und Beleidigungen aus harten Herzen und ihre Besitzer profitieren nicht davon und alle ihre Bemühungen sind verschwendet.

Lehren des Verses im Tafsir Nur:

1- Fluchen auf Arme und sie belästigen zerstört die Belohnung für Wohltätigkeit und Almosen. "Macht nicht ungültig"

2- Heuchelei ist Zeichen des Mangels an wahrem Glauben an Gott und der Auferstehung. "Wie eine Person die ihren Reichtum ausgibt um es den Menschen zu zeigen, und nicht an Gott und den Tag der Auferstehung glaubt"

3- Geben ist nicht wichtig, sondern die Motivation und der Geist des Gebenden. "um es anderen zu zeigen"

4- Handlungen eines Heuchlers und eines Ungläubigen sind ruiniert. Das Wort "wie" ist mit allen drei Gruppen kompatibel.

5- Ein Heuchler wird am Ende blamiert und die Ereignisse werden die Tatsachen klären. "und hinterlässt es glatt"

6- Ein Heuchler wird nicht nur der Belohnung des Jenseits beraubt sondern auch kein spirituelles Wachstum erlangt. „Sie sind zu nichts fähig“

7- Ein Heuchler befindet sich im Orbit des Unglaubens und wird bedroht. „Führt das Volk der Ungläubigen nicht recht“

 

IQNA

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha