IQNA

Wissenswertes über den Koran / 7

Verhältnis von Resilienz und Religiosität

9:06 - November 30, 2022
Nachrichten-ID: 3007317
Teheran (IQNA)- Das menschliche Leben ist voller unerwarteter Herausforderungen. Jeder Mensch ist in jeder Situation und Position mit vielen persönlichen, familiären und sozialen Nöten und Problemen konfrontiert aber nicht alle Menschen haben das gleiche Maß an Toleranz dafür.

Negative Emotionen sind eine der wichtigsten Emotionen, mit denen wir konfrontiert sind und verursachten Einzelpersonen und Familien auf der ganzen Welt enorme Kosten. Unter den negativen Emotionen können Traurigkeit, Depression und Angst genannt werden.

Wenn es darum geht was uns traurig macht scheinen wir ähnliche Reaktionen auf negative Ereignisse oder schwierige Situationen zu haben. Zum Beispiel sind wir traurig, wenn wir etwas verlieren und diese Traurigkeit kann so intensiv werden, dass sie unser Leben bestimmt und unsere Leistung beeinträchtigt.

Manchmal überkommt uns die Angst und wir machen uns Sorgen, dass wir unsere Lieblingsziele nicht erreichen. Wir sind traurig, wenn unsere Rechte von denen verloren werden, die uns dominieren sei es der Herrscher oder Personen um uns herum.

Wir können nicht in einer Situation leben, in der wir keine Probleme haben und keinen Herausforderungen gegenüberstehen. Selbst die engsten Personen können etwas tun was wir nicht erwarten und das uns unangenehm ist. Es ist eine Tatsache des Lebens, dass Traurigkeit und Leiden ein Teil des Lebens sind und das Leben dieser Welt nicht von Traurigkeit getrennt werden kann. Normalerweise sind die Sorgen länger und die Freuden kürzer und das ist die Natur des Lebens.

Laut Studien von Psychologen ist die Beziehung zwischen psychischer Gesundheit und Werten eine direkte Beziehung. Werte sagen uns, wie sehr wir Traurigkeit ertragen können. Daher hängt die Toleranz gegenüber Belastungen und Härten von unserem Wertesystem ab. Daher versuchen Psychologen durch Erhöhung des Grundwertes die Toleranz der Menschen gegenüber Belastungen und Unannehmlichkeiten zu erhöhen.

Die Beziehung zwischen psychischer Gesundheit, Religion und Beziehung zu Gott ist in diesem Zusammenhang sehr wichtig.Wenn diese Beziehung verbunden ist, werden menschliche Toleranz und Problemlösung stark. Außerdem bietet die Beziehung zu Gott einen Ausweg aus der Traurigkeit und einen Weg zur Hoffnung.

Ein weiteres Problem ist, die Faktoren zu kennen, die Schaden und Traurigkeit verursachen unter denen wir den „Teufel“ und die negativen Gedanken des Teufels erwähnen können, die unsere Herzen infiltriert haben. Wenn wir traurig sind, weil unsere Verbindung zu Gott abgeschnitten ist, wird in einer solchen Situation der Weg für den Satan geöffnet und er verändert unsere Mentalität mit seinen Gedanken und Botschaften wie es im Heiligen Koran heißt: „Satan verspricht dir Armut und Elend zum Zeitpunkt des Gebens und befiehlt Unzucht und Hässlichkeit aber Gott verspricht euch „Vergebung“ und „Überfluss“ und die Macht Gottes ist gewaltig und er weiß alles. Aus diesem Grund erfüllt er seine Versprechen. (Baqara/268)

 

IQNA

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha