IQNA

1:39 - May 02, 2017
Nachrichten-ID: 2316448
International: Ein salafitischer Scheich in Tunesien hat erklärt, dass der internationale Tag der Arbeit gegen die islamischen Lehren verstößt.
Wie Iqna unter Berufung auf die Internetseite mag14 berichtet, forderte der salafitische Scheich Baschir Bin Hassan in einer Fitwa seine Anhänger auf, unter keinen Umständen an den Feierlichkeiten anlässlich dieses Tages teilzunehmen.

Sämtliche Feiern, außer Eyde Qurban und Eyde Fitr, seien im Islam haram, das heißt religionsrechtlich verboten und die Muslime müssen diese meiden.

Laut Scheich Baschir Bin Hassan sind die Feierlichkeiten zum 1. Mai nicht für die Muslime gedacht.

Nirgendswo im Islam wurde auf derartige Zeremonie hingewiesen. Die Teilnahme der Muslime an Feierlichkeiten, die anlässlich des internationalen Tages der Arbeit abgehalten werden, sind demnach religionsrechtlich verboten, also haram.
997501
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: