IQNA

9:02 - September 20, 2020
Nachrichten-ID: 3003124
Teheran (IQNA)- In Nashville, der Hauptstadt des US-Bundesstaats Tennessee, ist eine muslimische Volleyballspielerin wegen ihres Kopftuchs vom Wettkampf ausgeschlossen worden.

Laut huffingtonpost.co.uk wurde eine muslimische Schülerin wegen ihres Kopftuchs diskriminiert.

Najah Aqeel, eine Neuntklässlerin an „Valor Collegiate Academies“, in Nashville, der Hauptstadt des US-Bundesstaats Tennessee wollte Volleyball-Wettbewerb zwischen Schulen teilnehmen.

Kurz vor Spielbeginn gab die Schiedsrichterin Najah Aqeel und ihrem Co-Trainer bekannt, dass ihr Kopftuch gegen die Regeln der National Federation of State High School Associations (NFHS) verstoßen habe. Sie erlaubte der muslimischen Volleyballspielerin nicht, am Wettbewerb teilzunehmen.

Deswegen wurde Najah vom Volleyball-Wettkampf ausgeschlossen.

Danach sagte Najah Aqeel: „Ich habe geweint, weil ich wütend war. Ich fand es unfair.“

 

3923827

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: