IQNA

9:56 - January 26, 2022
Nachrichten-ID: 3005404
Der Westen sorgt sich über neue Allianzen, die weltweit entstehen. Eine Koalition zwischen Russland, China und Iran wäre eine solche Vereinigung, meint der Botschafter Irans in Russland. Eine strategische Zusammenarbeit dieser Staaten wäre für den Westen schmerzhaft.

Eine mögliche Koalition zwischen Iran, Russland und China würde dem Westen große Sorgen bereiten. Darauf wies der iranische Botschafter in Russland Kazem Jalali am Montag gegenüber Reportern während seines Arbeitsbesuchs in der russischen Kaukasusregion Nordossetien hin. Er erklärte:

"Natürlich sind die Vereinigten Staaten und der Westen im Allgemeinen besorgt über die neuen Koalitionen, die derzeit auf der internationalen Bühne gebildet werden. Eine Koalition aus der Islamischen Republik Iran, der Russischen Föderation und der Volksrepublik China ist ein Beispiel für solche strategischen Koalitionen."

Der Botschafter beschrieb Russland als eine Großmacht mit einem enormen wirtschaftlichen, militärischen und technologischen Potenzial. China sei im Begriff, die Vereinigten Staaten im Hinblick auf das Wirtschaftswachstum zu überholen. Iran, so Jalali, sei ein großes, wirtschaftlich entwickeltes Land, das große Fortschritte in seiner Verteidigungsindustrie gemacht habe. Er fügte hinzu:

"Deshalb würde die Bildung einer solchen Koalition für den Westen sehr schmerzhaft sein."

Im Jahr 2019 hielten die Streitkräfte der drei Länder im Indischen Ozean und im Golf von Oman eine Marineübung unter dem Codenamen Marine Security Belt ab. Habibollah Sayyari, der ehemalige stellvertretende Befehlshaber der iranischen Marine, verkündete damals, dass weitere trilaterale Manöver dieser Art folgen würden. Gleichzeitig hob er hervor, dass die Bildung einer Koalition der drei Staaten zu diesem Zeitpunkt nicht zur Debatte stehe.

 

de.rt.com

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: