IQNA

23:45 - May 26, 2022
Nachrichten-ID: 3006190
TEHERAN (IQNA) – Mulla Sadra, einer der größten muslimischen Philosophen des 17. Jahrhunderts, verwendete Argumente und den Koran um zu beweisen, dass Religionsgelehrte die Regierungen kontrollieren sollten.

In seinem Buch mit dem Titel „Al-Mabda‘ Wa’l-ma’ad“, welches auch „Al-Hikmat al-muta’aliyya“ genannt wird, nennt Mulla Sadra acht grundlegende Argumente, die eine logische Beziehung enthalten. Er schließt daraus, dass sowohl Wissenschaftler als auch Juristen in der Vorstellung mindestens zwölf Kennzeichen aufweisen sollen. Er bezieht sich bei jedem seiner Argumente auf Verse aus dem Koran. Hier sind die acht Punkte:

  • Der Grund für die Erschaffung des Menschen und die Philosophie der Prophetenschaft ist die Führung des Menschen in die Ewigkeit und die absolute Glückseligkeit. Dies wird dadurch erreicht, dass sich der Mensch in seinen Eigenschaften an die Eigenschaften Allahs annähert.
  • Der einzige Weg, Gottes Eigenschaften zu erreichen ist einen tiefen und richtigen Glauben an Monotheismus, Al-Nubuwwa (Prophetenschaft) und Maad (Auferstehung) zu haben.
  • Menschen sind sozial und können ihre Bedürfnisse nicht ohne Gesellschaft erfüllen. Es ist zum Beispiel nicht möglich, eine isolierte, individuelle Welt zu haben.
  • Gesellschaft braucht Gesetze, um Gerechtigkeit aufstellen und Unterdrückung verbeugen zu können.
  • Das einzige Gesetz der Rettung, welches die wirklichen Bedürfnisse der Menschen beantworten kann, ist die Religion und die Scharia.
  • Wir brauchen Gesetze, und das einzige Gesetz ist das, welches uns durch die Religion angeboten wird. Wir brauchen einen Vermittler, um die Gesetze Gottes von Gott zu erhalten, um sie dann den Menschen bekanntzugeben. Hierfür brauchen wir Propheten.
  • Nach dem Heimgang unseres Propheten (s.a.) brauchen wir zwischen ihm und den Leuten einen Vermittler. Diese Rolle kommt den unfehlbaren Imamen (a.s.), welche enthüllte Lehren bei sich tragen und die Walaja der muslimischen Umme überreicht bekamen, zu. „Wir haben Euch (wahre Muslime) zu einem moderaten Volk gemacht, so dass Ihr ein Beispiel für alle Leute sein könnt und der Prophet kann ein Beispiel für Euch sein.“ (Sure al-Baqara, Vers 143).
  • Die Imame (a.s.) agieren als Vermittler zwischen dem Propheten (s.a.) und den Gelehrten. Die Imame erhalten die Lehren der Auferstehung und überbringen sie den religiösen Gelehrten.

 

Daraus schloss Mulla Sadra, dass das Walaja und die Regierung in die Hände der Gelehrten gehöre.

 

Dieser Artikel ist die Zusammenfassung von Bemerkungen, die Dr. Mehdi Bayat Mokhtari, ein außerordentlicher Professor an der Universität Nejschabur, auf der 26. Konferenz in Angedenken an Mullah Sadra gemacht hatte.

 

3479036

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: