IQNA

Tel Aviv empört über Norwegens Versuch, die von den zionistischen Siedlungen in den besetzten Gebieten produzierten Waren zu differenzieren

1:07 - June 14, 2022
Nachrichten-ID: 3006291
Teheran (IQNA)- Norwegens Schritt einen Plan zur Kennzeichnung von Waren zu genehmigen, die von zionistischen Siedlungen in den besetzten Gebieten angebaut wurden verärgerte Tel Aviv.

Norwegen genehmigte einen Plan zur Etikettierung und Identifizierung von Produkten aus zionistischen Siedlungen in den besetzten Gebieten. Tel Aviv verurteilte die Entscheidung Norwegens.

Dementsprechend forderte Norwegen die Handelsketten des Landes auf, die von den zionistischen Siedlungen in den besetzten Gebieten produzierten Waren zu differenzieren.

Dementsprechend sollten diese Waren nicht mehr in Verpackungen mit der Aufschrift „Made in Israel“ gekennzeichnet werden sondern Waren aus den Siedlungen müssen die Verpackungen den Herkunftsvermerk mit der Aufschrift „Made in settlements of Israel“ gekennzeichnet werden.

Das israelische Außenministerium sagte in einer Erklärung, dass Norwegens neue Position negative Auswirkungen auf die bilateralen Beziehungen zwischen Israel und Norwegen haben würde.

In Bezug auf Norwegens langjährige Rolle als Vermittler im israelisch-palästinensischen Konflikt heißt es in der Erklärung dass, Norwegen der Stärkung der israelisch-palästinensischen Beziehungen Bedeutung beimisst.

Die norwegische Regierung gab am Freitag ihre neue Grundsatzerklärung bekannt in der , sie sagte dass Produkte aus den besetzten Gebieten nicht als israelische Waren eingestuft werden dürfen.

Oslo sagte, der Schritt beziehe sich hauptsächlich auf den Import von Olivenöl, Obst und Gemüse und würde für Produkte gelten, die aus zionistischen Siedlungen im besetzten Westjordanland, Ostjerusalem und den besetzten Golanhöhen stammen.

Nach internationalem Recht gelten zionistische Siedlungen in Gebieten, die 1967 vom zionistischen Regime besetzt wurden als illegal und als Haupthindernis für sogenannte Kompromissbemühungen.

Mehr als eine halbe Million Zionisten leben in mehr als 120 Siedlungen, die das zionistische Regime seit 1967 in den besetzten Gebieten der Westbank und im östlichen Teil Jerusalems errichtete.

Die Vereinten Nationen und viele Länder auf der ganzen Welt ächteten israelische Siedlungen und den Bau jüdischer Siedlungen in den besetzten Gebieten, was gemäß der Genfer Konvention verboten ist.

 

4063613

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* :