IQNA

Neues Buch erzählt Geschichte und Details über die älteste Moschee Singapurs

15:23 - December 06, 2022
Nachrichten-ID: 3007347
TEHERAN (IQNA) – Ein neues Buch ist in Singapur veröffentlicht worden, das Details über die Masjid Omar Kampong Melaka, die älteste Moschee des Landes, gibt.

1979 stand die Moschee Omar Kampong Melaka in der Gefahr, als ein Teil des Planes des Ministerimus für nationale Entwicklung abgerissen zu werden, um dafür ein Gebiet innerhalb des Zentralen Geschäftsdistrikts von Singapur zu werden. Aber Appelle von Treuhändern, Kongregationen und Liebhaber der Geschichte versicherten die Moschee- die sowohl die älteste Moschee der Republik als auch das nachweislich älteste Gotteshaus Singapurs ist. Sie wurde gerettet und von der Behörde für nationales Erbe 2001 zu einer historischen Sehenswürdigkeit erklärt.

Dies ist eine der vielen Geschichten in einem neuen Buch, das die 200-jährige Geschichte der Moschee Omar Kampong Melaka im Detail erzählt. Das Buch heißt: „A Reverent Journey: Masjid Omar Kampong Melaka, 1820-2020 and Beyond“.

Am Samstag war das 268 Seiten starke Buch von Präsidentin Halimah Yacob bei einer Veranstaltung im Singapore Islamic Hub vorgestellt worden. Das Ereignis war auch von dem Ministeriin für Kommunikation und Information, Mrs Josephine Teo, sowie Dr. Wan Rizal Wan Zakariah, dem Parlamentsmitglied für den Bezirk kolam Ayer von Jalan Besar GRC besucht worden.

Ursprünglich hätte die Veranstaltung 2020 zum 200-sten Jubiläum der Moschee stattfinden sollen, aber aufgrund der Covid-19 Pandemie ist die Veröffentlichung verzögert worden, das sagte der Vorsitzende der Moschee Ustaz Muhd Hafiz Rashid.

In dem Buch wird die Geschichte der Moschee von ihrer Gründung im Jahr 1820 von Syed Omar Aljunied als eine bescheidene attapgedeckte Holzstruktur bis zu ihrer Überholung im Jahr 2010 beschrieben.

Syed Omar war ein arabischer Händler aus Hadhramaut, Jemen, der auf Einladung Sir Stamford Raffles von Palembang nach Singapore gekommen war.

Das Buch „Eine Gedenkreise“, das jetzt in der Masjid Omar Kampong Melaka in der Keng Cheow Straße gekauft werden kann, beinhaltet eine Reproduktion des letzten Willens und Testaments Syed Omars, dessen sterbliche Überreste 2002 von einem Aljun-Familiengrab in Kampong Glam zu der Moschee transferiert worden waren.

Das Buch beinhaltet auch originale architektonische Zeichnungen, historische Fotografien und Landkarten sowie Berichte von den Gläubigen der Moschee, einschließlich von dem früheren Parlamentssekretär Yatiman Yusof und dem altgedienten Komponisten Yusnor Ef.

Die eine Herausgeberin des Buches, Ms. Sharifah Zahra Aljunied, bemerkte, dass „Eine Gedenkreise“ auch die Geschichten einiger bekannter arabischer Hadhrami-Familien in Singapur beinhaltet.

 

„Ein passendes Geschenk für die Muslime“

Während der Veranstaltung hatte Madam Halimah gesagt, dass die Moschee an verschiedenen interreligiösen Veranstaltungen teilgenommen hätte und letztes Jahr das Projekt „Kukoh“, eine kollaborative Initiative, um bedürftigen Familien, die in Mietswohnungen in der Nähre von Jalaln Kukoh wohnen, zu helfen, ins Leben gerufen.

Sie hatte das Buch als ein passendes Geschenk für die muslimische Gemeinde Singapurs und Singapur generell beschrieben, wobei sie auf Parallelen zwischen der Moschee und dem Land hingewiesen hatte: „Seine Reise und Beharrlichkeit spiegelt die Entwicklung unseres kleinen Stadtstaates wider- eine Geschichte darüber, wie eine Institution mit einem bescheidenen Anfang die Herausforderungen und Krisen der letzten zweihundert Jahre überlebte und weiterhin den Bedürnissen der Gemeinde dient, wobei sie stark und relevant in einer schnell wechselnden Umgebung bleibt.“

Quelle: The Straits Times 

 

3481510

 

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha