IQNA

23:19 - December 11, 2018
Nachrichten-ID: 3000509
New York (ParsToday) - Nach jüngsten UN-Angaben benötigen rund 20 Millionen Jemeniten im kommenden Jahr dringend Lebensmittelhilfen.

"Die humanitäre Krise und die Lebensmittelknappheit im Jemen verschlimmert sich zunehmend", sagte UN-Nothilfekoordinator Mark Lowcock am Montag auf einer Pressekonferenz in New York. Zur Linderung der Krise seien Milliardenhilfen notwendig.

"Um 20 Millionen Menschen, was rund 70 Prozent der Gesamtbevölkerung entspricht, humanitäre Hilfe zu leisten, benötigen die UN im kommenden Jahr vier Milliarden Dollar (3,5 Milliarden Euro)", sagte Lowcock, um die UN-Generalsekretär António Guterres die Weltgemeinschaft im Februar in Genf bei einer Spenderkonferenz bitten wolle. Das bedeutet eine Steigerung um 100 Prozent im Vergleich zu 2017.

Lowcock hatte zuvor von der weltweit schlimmsten humanitären Krise im Jemen gesprochen, die sich 2019 verschlechtern werde, falls keine weitreichenden Maßnahmen ergriffen werden.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) gab am Montag bekannt, dass durch den Krieg gegen den Jemen mehr als 70.000 Menschen, darunter 9200 Kinder getötet worden sind. Die WHO beruft sich auf Statistiken aus Krankenhäusern und Erste-Hilfe-Stationen. Vermutlich lägen die Zahlen in Wirklichkeit deutlich höher, hieß es.

Unterstützt von den USA und einigen arabischen Staaten haben Saudi-Arabien und die Vereinigten Arabischen Emirate am 26. März 2015 eine Militäroffensive gegen den Jemen gestartet.

Parstoday.com

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: