IQNA

20:51 - October 09, 2018
Nachrichten-ID: 3000219
Die jährliche Konferenz für die Arbaeen-Ziyara dieses Jahres (1440 n.d.H.) fand unter dem Motto „Oh Hussein“ in Kerbela statt.

Unter der Schirmherrschaft der Generalsekretariate der Heiligen Husseinitischen und Abbasitischen Stätte, organisierte die Abteilung für husseinitische Rituale, Konvois und Körperschaften im Irak und der islamischen Welt ihre jährliche Konferenz für die Arbaeen-Ziyara dieses Jahres (1440 n.d.H.) unter dem Motto „Oh Hussein“.

Unter der Teilnahme von Leitern der Sicherheits- und Dienstleistungsdirektionen der Provinz Karbala und Leitern der husseinitischen Vertretungen und Einheiten der irakischen Provinzen, fand die Konferenz am Samstag, den 26. Muharram 1440 bzw. 6. Oktober 2018 im Imam Al-Hassan (Friede sei mit ihm) Saal statt.

Diese Konferenz findet jährlich zum Meinungsaustausch und der Organisation der husseinitischen Konvois und Körperschaften, sowie des Kooperationsmechanismus zwischen den verschiedenen Direktionen während der Saison der Arbaeen-Ziyara statt.

Die Konferenz wurde zunächst mit einigen Versen aus dem Heiligen Koran eröffnet, rezitiert vom Rezitator Ahmad Al-Tai. Anschließend sprach Sheikh Salah Al-Karbalai im Namen der beiden Generalsekretariate der Heiligen Husseinitischen und Abbasitischen Stätte. In dieser Rede hieß es: „Wir begrüßen die Anwesenden und bekunden unser Beileid zum Martyrium von Imam Zein Al-Abideen (Friede sei mit ihm), während wir uns an den Türen zur Millionen-Saison der Arbaeen-Ziyara befinden. Auf die Betonung dieser Rituale, ob im Heilgen Koran, der prophetischen Sunna oder den Überlieferungen der Ahlulbait (Friede sei mit ihnen), möchten wir nicht eingehen, denn diese sind allen mehr als bekannt.“

Auch fügte er hinzu: „Ich möchte darauf hinweisen, dass die Diener Imam Husseins (Friede sei mit ihm) eine doppelte Verantwortung tragen. Diese Zeit ist die Zeit der Globalisierung, der Verbreitung der Kultur und der sozialen Netzwerke. Wir tragen die Verantwortung, diese heiligen Rituale zu verbreiten. Jeder, der sich in den husseinitischen Dienst stellt, muss spüren, dass die Welt ihn sieht und beobachtet. Ich möchte sagen: Auf der Erde gibt es verschiedene Religionen und Konfessionen. Die Welt urteilt nach Augenblicken. Es gibt also keine Raum für Rückzüge oder langes Nachdenken. Ordnung, Koordination, Beratung und Kooperation, das ist das A und O, damit das Ansehen der husseinitischen Rituale nicht verletzt wird -Gott bewahre-, denn wir werden die Verantwortung dafür tragen müssen.“

Im Anschluss sprach der Leiter der Abteilung für husseinitische Rituale, Konvois und Körperschaften, Hajj Riad Nehme Al-Salman, der sagte: „Allah hat uns eine Ehre erwiesen, indem Er uns zu Dienern von Imam Hussein (Friede sei mit ihm) machte, zu Anhängern dieser Rechtsschule und Trägern dieser Rituale. Die husseinitischen Rituale sind eine Verantwortung, die wir auf den Schultern tragen. Wir haben sie von unseren Vorfahren übernommen und geben sie unseren Kindern weiter. Unsere Aufgabe ist es, dieser Verantwortung gerecht zu sein.“

Auch fügte er hinzu: „Was die Abteilung für husseinitische Rituale und Konvois betrifft, so kommen wir alle jährlich zusammen, um Meinungen näherzubringen und nach dem Besten zu streben, so Gott will. In den letzten 15 Jahren haben wir in diesem Bereich große Schritte gemacht. Und ist es gelungen, zahlreiche Angelegenheiten zu organisieren und richtig einzusetzen. Dank Allah waren wir durch die Kooperation aller erfolgreich.“

Abschließend sagte Al-Salman: „Die Botschaft Imam Husseins (Friede sei mit ihm) betrifft nicht eine bestimmte Gruppe und Imam Hussein (Friede sei mit ihm) betrifft auch nicht eine bestimmte Konfession oder Religion. Unsere Aufgabe besteht darin, diese husseinitischen Rituale zu bewahren und etwas zu präsentieren, was der Ahlulbait (Friede sei mit ihnen) würdig ist. Speziell jetzt in der Zeit der Entwicklung und Technologie, müssen wir mit großer Sorgfalt damit umgehen. Dies gilt auch für unsere Brüder, für die Leiter der husseinitischen Konvois. Ihre Aufgabe ist es, den ehrenwerten Besuchern das Allerbeste zu bieten.“

Anschließend folgten einige Richtlinien bzgl. der husseinitischen Gedichte, die von husseinitischen Radoods gehalten werden. Auch wurden einige Anweisungen speziell zum Arbaeen erteilt. Diese stellte der stellvertretende Leiter der Abteilung, Herr Mazen Al-Wazni vor. Zum Schluss wurde den Anwesenden die Möglichkeit erteilt, Äußerungen zu tätigen und Fragen speziell zur Arbaeen-Ziyara zu stellen.

 

https://alkafeel.net/news/index?id=7291&lang=de

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: