IQNA

23:25 - May 22, 2022
Nachrichten-ID: 3006172
TEHERAN (IQNA) – Die NASUWT Union hat dazu aufgerufen, das gesamte Schulpersonal zu trainieren, um der steigenden Islamfeindlichkeit an schottischen Schulen entgegenzutreten.

Am Samstag hatte die Jahreskonferenz der Union ihre Bestürzung darüber geäußert, dass nach einem Bericht, der letztes Jahr herausgekommen war, 75% der Muslime sagten, dass Islamfeindlichkeit ein Alltagsproblem sei.

Der Bericht, der das Ergebnis einer parteiübergreifenden Untersuchung von Holyrood war, hatte herausgefunden, dass 18% der schottischen Muslime gesagt hatten, dass sie in der Schule diskriminiert worden seien.

Ein Dreiviertel derjenigen, die eine Antwort gegeben hatten, sagten, dass Islamfeindlichkeit einen Einfluss auf den Bildungserfolg der Muslime habe.

Dr. Patrick Roach, der Generalsekretär der NASUWT, sagte: „Die Untersuchung hat gezeigt, wie das Erkennen und die Reaktion auf Islamfeindlichkeit in der schottischen Gesellschaft bis heute sehr niedrig ist. Die Tatsache, dass 78% der Muslime, die bei der Untersuchung geantwortet hatten, fühlten, dass Islamfeindlichkeit in Schottland zunimmt, betont die Schlüsselrolle, welche Erziehung im Umgang mit Vorurteilen und Verständnisvermittlung spielen kann und muss. Das Verständnis der Islamfeindlichkeit im Schultalltag, begleitet von einem Training des Schulpersonals, würde helfen, Ignoranz, Intoleranz und Hass entgegenzutreten und zu versichern helfen, dass alle jungen Leute, egal welchen Glaubens oder ethnischen Hintergrunds sie sind, sich in unseren Schulen sicher, willkommen und wertgeschätzt fühlen.

Erziehung ist ein Gebäudeblock für die Zukunft und fördert kritisch die positive Haltung unter der jüngeren Generation, in welcher sich Muslime als ein Teil der schottischen Gesellschaft fühlen, und wo Islamfeindlichkeit kein Platz hat.“

 

Quelle: The Scotsman

 

3479002

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* captcha: