IQNA

1:15 - February 13, 2020
Nachrichten-ID: 3002231
IQNA- In der indischen Stadt Kargil sind Tausende Indianer auf die Straße gegangen, um den 41. Jahrestag des Sieges der Islamischen Revolution im Iran zu feiern.

Anlässlich des 41. Jahrestages des Sieges der Islamischen Revolution im Iran wurde neben den massiven Feierlichkeiten in ganz Indien auch eine große Festveranstaltung in der Stadt Kargil, im indischen Bundesstaat Jammu und Kashmir, abgehalten, wie IQNA aus Indien berichtet.

Trotz des kalten Wetters nahmen Gelehrte, Studenten, Islamstudenten,  Jugendliche, Kinder und Frauen am Fußmarsch zum 11. Februar in der Stadt Kargil teil.

Demonstranten trugen Bilder von Imam Chomeini und dem Oberhaupt der Islamischen Revolution Imam Chamenei sowie das Bild von General Qassim Soleimani und bekundeten erneut ihre Treue zu den Idealen der Revolution und zum Gründer der Islamischen Republik, Imam Chomeini (Friede sei mit ihm).

Die Demonstranten skandierten antiamerikanische und antiisraelische Parolen und drückten ihren Zorn über die USA aus.

Bei dieser Veranstaltung wurden Puppen in Gestalt von Trump und Benjamin Netanjahu aufgehängt und verbrannt.

 

Am 11. Februar 1979, dem 22. Bahman 1357 nach dem iranischen Sonnenkalender, erreichte die iranische Nation unter der Führung von Imam Chomeini einen einen großen Sieg.

Sie konnten die 2500-jährige Monarchie und über 50 Jahre andauernde Despotie und Tyrannei des Pahlawi-Regimes in Iran zum Ende bringen.

 

https://iqna.ir/fa/news/3878261

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar: