IQNA

Suren des Koran/ 17

Die 9 Zeichen des Propheten Moses (pbuh) in Surah Isra

7:53 - July 06, 2022
Nachrichten-ID: 3006431
Teheran (IQNA)- Die Geschichte des Propheten Moses (pbuh) und seine Wunder werden in verschiedenen Suren des Heiligen Korans erzählt und neun davon in der Sure Isra.

Sure Isra' (Himmelfart) oder Bani Isra'il (Kinder Israels=Prophet Jakob) ist die siebzehnte Sure und wurde vor der Migration des Propheten (sas) nach Medina offenbart und somit mekkansich. Sie umfasst 111 Verse und ist im fünfzehnten Juz (Teil) des Korans zu finden. Diese Sure ist chronologisch die 50. Sure, die dem Propheten des Islam (PBUH) offenbart wurde.

In dieser Sure werden Themen wie Monotheismus, Auferstehung, Ablehnung des Polytheismus, Himmelfahrt des Propheten, Gründe für das Prophetentum, Wunder des Korans und die Auswirkung der Sünde auf den menschlichen Glauben diskutiert.

Der Name dieser Sure heißt "Isra'" wegen ihres ersten Verses, der sich auf die nächtliche Himmelfahrt des Propheten von Masjid al-Haram zu Masjid al-Aqsa bezieht. In einigen Überlieferungen ist „Kinder Israels“ ein anderer Name der Sure Isra, weil dessen Geschichte am Anfang und Ende dieser Sure erwähnt wird.

Zu Beginn dieser Sure wird die Korruption des Volkes der Bani Israel erwähnt. Gott warnte sie davor, welche Strafen und Konsequenen Korruption auf der Erde haben wird. Und am Ende dieser Sure geht es auch um 9 Zeichen und Wunder des Propheten Moses (pbuh) sowie um das Gespräch mit dem Pharao, Ertrinken des Pharao und die Ansiedlung der Israeliten in Ägypten.

Gemäß den Versen des Heiligen Qur'an wurden 9 Wunder für den Propheten Moses beschrieben und zwar: der Stab verwandelte sich in eine riesige Schlange,  Leuchten von Moses Hand, Gewitter, Heuschrecken, die das landwirtschaftliche Land beherrschten, Blattläuse (eine Art von Pflanzenschädling), Frösche (Frösche, die der Nil aufstieg), Blutigkeit des Nils, Dürre und Mangel an Früchten aller Art und das Ertrinken des Pharaos und seiner Armee im Nil.

Eines der philosophischen Themen im Zusammenhang mit menschlichem Verhalten wird in dieser Sure ebenfalls berücksichtigt. Der Mann hat Willen und die Autorität gute oder schlechte Taten zu verrichten. Dementsprechend wird er dann auch gute und schlechte Ergebnisse sehen. Der Mensch hat also einen Willen bei der Wahl des Weges:   Wenn ihr Gutes tut, so tut ihr Gutes für eure eigenen Seelen und wenn ihr Böses tut so ist es gegen euch. Als nun die Zeit für die zweite Verheißung in Erfüllung kam (entsandten Wir Diener) damit sie eure Gesichter demütigen und die Moschee betreten, wie sie sie das erste Mal betreten hatten und alles was sie eroberten bis auf den Grund zerstörten.“ (Isra/7)

Zu anderen Themen, die in dieser Sure betrachtet werden, sind die Philosophie von Tag und Nacht, Wahrheit über die Eltern zu kennen, Lesen der eigenen Taten der Menschen am Tag des Gerichts, anderen zu helfen, Verschwendung zu vermeiden, Geiz, Verbot der Ermächtigung Eigentums von Waisen, Wiegbetrug beim Verkauf, Arroganz und Blutvergießen und Sturheit.

 

IQNA

Stichworte: ، ، ، ، ،
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* :