IQNA

Was sagt der Koran / 35

Koranischer Rat des Korans über die Verantwortung für das Leben der Familie zu sorgen

9:17 - November 19, 2022
Nachrichten-ID: 3007234
Teheran (IQNA)- Die Familie als kleinste soziale Einheit hat im Koran einen sehr hohen Stellenwert und hat die gegenseitigen Rechte von Mann und Frau sehr subtil herausgearbeitet. Eines dieser Rechte ist das Bestreiten der Lebenshaltungskosten, das im Islam den Männern anvertraut ist.

Mann und Frau haben in ihrem gemeinsamen Leben Rechte, die nach ihren Fähigkeiten und Bedürfnissen definiert werden. Der Koran legt die Rechte für Männer und Frauen aus göttlicher Sicht fest und einige dieser Gesetze beziehen sich sogar auf Rechte des Ehepartners nach dem Tod:

„Und diejenigen von euch, die dem Tode nahe sind und Ehefrauen hinterlassen. Sie sollten ihren Ehepartnern vererben, dass sie ihnen (durch Zahlung der Lebenshaltungskosten) bis zu einem Jahr zugute kommen unter der Bedingung, dass sie (das Haus des Mannes) nicht verlassen (und nicht versuchen, wieder zu heiraten). Und wenn sie ausgehen (sie haben kein Recht auf die Kosten, aber) ist es keine Sünde für sie für das, was sie anständig für sich selbst tut. Und Gott ist mächtig und weise“ (Al-Baqarah, 240).

Dieser Vers weist eindeutig darauf hin, dass ein Mann vor seinem Tod daran denken sollte für seine Frau bis zu einem Jahr nach ihrem Tod zu sorgen. Während dieser Zeit hat auch seine Frau die Möglichkeit eine geeignete Situation vorzubereiten, um ihr Leben fortzusetzen.

Es sollte beachtet werden, dass in der islamischen Lebensweise die Verantwortung für das Leben der Frau in der Familie zu sorgen beim Mann liegt und gemäß dem obigen Vers diese Verantwortung nach dem Tod des Mannes unter Bedingungen fortbesteht: "Männer sind die Beschützer der Frauen, weil Gott einigen von ihnen die Vorherrschaft über einige gab und [auch], weil sie von ihrem Reichtum ausgeben“ (Nisa’, 34).

Mohsen Qaraeti, der Autor von Tafsir Noor erklärt einige der Botschaften dieses Verses wie folgt:

1- Männer sollten ihren Frauen einen Teil ihres Vermögens hinterlassen. "Und diejenigen, die sterben ... ein Testament für ihre Frauen"

2- Die Zukunft der Witwen muss gesichert werden. "Kosten für ein Jahr"

3- Jede Entscheidung einer Frau einen neuen Ehemann zu wählen, muss weise und legitim sein und die Zweckmäßigkeit berücksichtigen. "was sie anständig für sich selbst tut."

4- Die Gesetzgebung göttlicher Dekrete basiert auf Weisheit. "Und Gott ist mächtig und weise"

 

IQNA

Ähnliche Neuigkeiten
Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
captcha