IQNA

Suren des Koran / 9

Die Buße: Einzige Sure ohne den Namen Gottes zu Beginn

9:04 - June 13, 2022
Nachrichten-ID: 3006288
Teheran (IQNA)- Alle Kapitel des Korans beginnen mit dem Namen Gottes und dem Satz «Im Namen Gottes, des Gnädigsten, des Barmherzigen» aber es gibt eine Ausnahme! Sure Tauba (Die Buße) beginnt ohne den Namen Gottes und dies liegt an der theologischen Behauptung, die in Sure Tawbah verwendet wird.

Die Sure „Buße“ oder „Unschuld“ ist die neunte Sure des Heiligen Korans mit 129 Versen. Diese wird als eine der Madani-Suren (offenbart vor der Migration des Propheten nach Medina) betrachtet, die man im zehnten und elften Juz (Teil des Korans) findet. Chronologisch bezüglich der  Offenbarung ist sie die einhundertvierzehnte (also letzte) Sure, die dem Propheten (SAS) offenbart wurde.

Das Wort „Tauba“ bedeutet im Arabischen zurückkehren und in koranischen Begriffen bedeutet es von der Sünde zu Gott zurückzukehren (daher die Übersetzung von Tauba mit «Buße»). Die Benennung dieser Sure ist darauf zurückzuführen, dass in ihren vielen Versen über Buße gesprochen wird. Eines der wichtigsten Merkmale dieser Sure ist, dass sie ohne „Im Namen Gottes, des Gnädigsten, des Barmherzigen“ beginnt. Kommentatoren haben dafür verschiedene Gründe angegeben, darunter:

«Im Namen Gottes, des Gnädigsten, des Barmherzigen» ist der Vers der Barmherzigkeit und des Schutzes während Sura Tauba für Entfernung von ihm steht.

Das Hauptthema dieser Sure ist die Frage der Reue und erwägt Lösungen für wahre Reue und Rückkehr vom Polytheismus zum Glauben und Aufmerksamkeit für Themen wie Gebet, Zakat und Dschihad.

Es werden auch eine Reihe von Sünden wie Weltlichkeit, Einsamkeit, Betrug, Utilitarismus, Opportunismus und Lügen erwähnt die normalerweise nicht als "schwere Sünden" gelten und normalerweise von muslimischen Behauptungen und dem Anschein von Religiosität begleitet werden. Im Heiligen Koran sind diese Verhaltensweisen Beispiele für „Unmoral“ und „Untreue“.

Surah Tauba ist ein Befehl, die Verbindungen zu Polytheisten und Heuchlern zu kappen, aber lässt ihnen den Weg der Buße offen. Diese Sure weist die Gläubigen an sich von Polytheisten um sie herum fernzuhalten so wie der Prophet Ibrahim (AS) sich von seinem Vater fernhielt.

Ein weiteres Thema der Surah Tauba bezieht sich auf die Moschee von „Dharar“. Es ist eine  von Heuchlern gebaute Moschee, um die Muslime zu spalten, und auf Befehl des Propheten zerstört wurde.

 

IQNA

Nombre:
Correo electrónico:
* Kommentar:
* :